Merkmale von Sagen erkennen

Was ist eine Sage?

Bestimmte Landschaften, sonderbare Orte, Ruinen, rätselhäfte Gegenstände oder Namen …

Merkmale von Sagen erkennen

Schon immer gibt es erstaunliche Ereignisse bzw. örtliche Besonderheiten, für die man keine richtige Erklärung finden kann.

Mit diesen eigenartigen Begebenheiten beschäftigen sich Sagen. Sagen können auch schreckliche und grausame Begebenheiten erzählen und werden noch heute immer wieder neu erfunden.

Im Folgenden lernst du, welche Merkmale eine Sage hat und wie man diese erkennt.

Die Merkmale einer Sage

  1. Sagen wurden mündlich erzählt und zu jeder Zeit vorgetragen.
    Deshalb findet man oft die Formulierung „In… erzählt man sich…“.
  2. Sagen erklären, wie besondere Bauwerke bzw. Naturerscheinungen (z.B. Felsen, Berge) entstanden sind.
  3. Es werden also konkrete Zeitpunkte und Orte genannt.
  4. Sagen können allerdings auch von Menschen erzählen, die tatsächlich gelebt haben.
  5. Manchmal findet man in Sagen auch übernatürliche Wesen, die besondere Kräfte haben.
  6. Personen, die etwas Böses getan haben, werden in Sagen oft für ihr Fehlverhalten bestraft.

Sagen haben einen wahren Kern, der fantastisch ausgeschmückt wird. Auf diese Weise versucht man, die eigenartige Begebenheit zu erklären.

Bausteine einer Sage

  1. Überschrift: Die Überschrift benennt das Thema (Erscheinung, Ereignis, etc.) der Sage.

  2. Einführung: In der Einleitung findet sich oft eine Vorgeschichte. Der Leser wird also mit dem Erzählanlass konfrontiert (z.B. eine Erscheinung, ein Ereignis). Oft werden die Zeit und der Ort benannt. Der Anfang steht häufig im Präsens.

  3. Hauptteil: Hier folgt die Handlung. Der Leser erfährt also, wie es zu dem Ereignis oder der Erscheinung gekommen ist, von der die Sage berichtet. Der Hauptteil steht im Präteritum.

  4. Schluss: Der Schluss weist auf Spuren bzw. Auswirkungen der Sage in der Gegenwart hin. Er steht wieder im Präsens.

Sagen haben eine innere Reihenfolge, die es zu beachten gilt.

Nachhilfe in Mathe, Englisch, Deutsch

Noch nicht kapiert?

kapiert.de kann mehr:

  • interaktive Übungen
    und Tests
  • individueller Klassenarbeitstrainer
  • Lernmanager

Wahrheitshinweise in Sagen

Sagen haben einen wahren Kern. Doch welche Hinweise können auf diesen hindeuten?

Die folgenden Punkte können dir dabei helfen, den wahren Kern in einer Sage herauszufinden:

  • Ortsangabe
  • Zeitangabe
  • Historische Personen
  • Hinweise auf Inschriften an Gebäuden bzw. Grabsteinen
  • Hinweis auf Eintragungen in alten Schriften
  • Namentliche Nennung von angeblichen Augenzeugen oder betroffenen Personen
  • Hinweis auf erhaltene Namen und Gebäude
  • Genaue Mengen- oder Zahlenangaben

Es gibt verschiedene Sagen:

  1. Heldensagen sind ca. 1000 – 1200 Jahre alt und erzählen über Helden (z.B. Siegfried der Drachentöter). Wesentliches Merkmal ist, dass sie fantastische Figuren und Ereignisse beinhalten.

  2. Örtliche Sagen oder auch lokale Sagen wollen eine Naturerscheinung, einen Namen, ein nicht natürliches oder merkwürdiges Ereignis erklären.

  3. Göttersagen oder antike Sagen sind vor mehr als 2000 Jahren entstanden und erzählen von Göttern, die unter Menschen leben. Sie zeigen auf, wie sich Menschen bzw. die Götter verhalten sollten und erzählen von Kriegen ( Kampf um Troja ) oder Reisen ( Odysseus ).

Es gibt verschiedene Sagen, wie z.B. mittelalterliche Heldensagen, örtliche Sagen oder antike Sagen (Mythos).



Du willst mehr wissen?

Screenshot kapiert.de Deutsch Aufgaben

Teste 14 Tage das Lernportal von kapiert.de!

  • alle Themen aus deinem Schulbuch
  • interaktive Übungen und Tests
  • individueller Klassenarbeitstrainer
  • Video-Chat mit Tutoren in allen Fächern

Die Testlizenz endet nach 14 Tagen automatisch. Es entstehen keine Kosten.

Ich habe die AGB und Datenschutzhinweise gelesen und stimme ihnen zu.