10.09.2020

Welche Fremdsprachen lernen wir am liebsten?

Fremdsprachen mit Freude lernen

Schätzungen zufolge sprechen rund 60 Prozent der Menschen in Deutschland mindestens eine Fremdsprache. Viele Kinder sind schon von klein auf mehrsprachig durch Eltern und Familie, andere kommen in der Grundschule mit der ersten Fremdsprache in Kontakt. Spätestens in der weiterführenden Schule lernen alle Kinder Englisch und oft auch eine weitere Fremdsprache wie Französisch, Spanisch oder Latein. Auch außerhalb der Schulen sind Sprachen beliebt wie noch nie. Was motiviert uns, eine neue Sprache zu lernen? Und welche Sprachen stehen dabei besonders hoch im Kurs? Babbel, die erfolgreichste Sprachlern-App, hat das Sprachlernverhalten der Deutschen anhand einer Datenanalyse unter die Lupe genommen und Inforgrafiken zu den Ergebnissen erstellt.

Weltsprache Englisch

Englisch ist – wie zu erwarten – immer noch auf Platz 1. Mit einer Milliarde englischsprechenden Menschen ist es die weltweit meistgelernte Sprache. Egal ob in der Bildung, im Job oder auf Reisen – um Englisch kommt man kaum herum. Auch in der Freizeit spielt die Weltsprache eine große Rolle, da die englische Sprache die Die beliebtesten Sprachen in DeutschlandPopkultur dominiert. „Der Englischunterricht prägt unsere Bildung seit nunmehr knapp 60 Jahren. Aber auch außerhalb der Schule ist Englisch die erste Wahl: Pop und Hollywood haben viel zur Beliebtheit des angloamerikanischen Lebensstils und damit der Sprache in Deutschland beigetragen. Die zunehmende Globalisierung und Vernetzung der Menschen tun ihr Übriges – der Kontakt mit der Sprache steigt ständig. Damit wird Englisch ganz organisch sowohl im privaten als auch beruflichen Leben als essenzielle Sprache wahrgenommen“, erklärt Sprachlern-Expertin Maren Pauli. Gerade in vielen Großstädten ist Englisch ein fester Bestandteil des Alltags geworden durch Tourismus und internationale Hotspots. Auch wir bei kapiert.de haben viele Englisch-Materialien im Programm: zahlreiche Erkläreinheiten zu den Grundkompetenzen, Grammatikhilfen und Vokabellisten zum Ausdrucken.

Hola statt Bonjour

Während in der Schule oft Französisch die häufigste zweite Fremdsprache ist, sieht das bei freiwillig Lernenden etwas anders aus: hier erfreut sich Spanisch großer Beliebtheit. Bei Unsicherheiten, welche zweite Fremdsprache für ein Kind geeignet ist, haben wir hier eine Übersicht erstellt. Sprachexpertin Maren Pauli kommentiert den Trend: „Wo wir bei der eher historisch bedingten Schullernsprache wie Französisch ein abnehmendes Interesse beobachten, erleben Italienisch und Spanisch einen Boom. Warum ist das so? Hier dominiert das authentische Interesse – zum Beispiel zählen Italien und Spanien zu den bevorzugten Urlaubsländern der Deutschen. Außerdem spricht ganz Lateinamerika, außer Brasilien, Spanisch – daher ist die Sprache besonders bei jungen Weltreisenden sehr beliebt. Das bestätigt jeweils ein Fünftel (20 %) der Spanisch- und Italienischlernenden, die als ihre Hauptmotivation “Reisen” angeben. Bei diesen Sprachen bestehen weniger schulische Verpflichtungen und beruflicher Druck, es geht um intrinsisch motiviertes Lernen, Spaß und private Kommunikation.“

Neben den Reisen als wichtige Motivation, lernen neun Prozent der Menschen Spanisch und 21 Prozent Italienisch, um sich mit Freunden und Familie in der jeweiligen Sprache verständigen zu können. „Bei diesen beiden Sprachen beobachten wir als Hauptmotivation ein sehr hohes persönliches Interesse. Was Popkultur als Treiber für die englische Sprache ist, sind Küche, Geselligkeit und Lebensgefühl für das Interesse an diesen Sprachen“, fügt Pauli hinzu. Gerade, um besser mit der Familie sprechen zu können, ist ein beliebter Grund um im Jugend- oder Erwachsenenalter eine Sprache richtig zu lernen, die in der Kindheit vielleicht durch äußere Umstände zu kurz gekommen ist. Falls es noch nicht zu spät ist, sind hier einige Tipps, um Mehrsprachigkeit zuhause und in der Schule zu fördern.

Hier ist die aktuelle Meldung von Babbel mit weiteren Details zur Studie.

 

Bildquellen:

  • Pixabay: geralt
  • Babbel

 


Diesen Beitrag teilen


Sophia Farroukh

Sophia Farroukh

Sophia studiert Lehramt für die Fächer Englisch und Politik & Wirtschaft an der Philipps-Universität Marburg. Sie absolviert ein Praktikum bei der Westermann Verlagsgruppe im Bereich der digitalen Medien und unterstützt dort das Team von kapiert.de.