23.06.2019

Ich packe meinen Koffer – und nehme mit …

Reisegepäck für Kinder und Jugendliche.

Alle Jahre wieder scheint jeder Koffer zu klein – und egal wie, genau das Kleid oder die Schuhe müssen noch mit. Was gehört wirklich in das Gepäck, wenn Familien oder Jugendliche allein auf Reisen gehen?

Reiseform

Ein wenig kommt es natürlich darauf an, wohin Sie verreisen und wie. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, kann häufig viel mehr Gepäck mit auf die Reise genommen werden als zum Beispiel mit der Bahn oder mit dem Flugzeug oder einem Schiff. Das Auto lässt Raum für Strandzubehör wie Strandmuscheln, Schaufeln, Klappstühle, Sonnenschirm und Ballspiele wie Beachball und Co. Eine Last-Minute Tasche, die an einem zentralen Platz in der Wohnung noch vor der Reise steht, ist zwar immer ein wenig chaotisch, garantiert aber, dass auch noch Dinge mitgenommen werden, die kurz vor Schluss noch einem Familienmitglied in die Hände fallen. Diese Tasche kann während der Reise als Strandtasche oder Ausflugstasche verwendet werden.

Bei Reisen mit dem Flugzeug oder mit der Bahn muss man sich deutlich beschränken. Für beide Reiseformen sollte man ein Handgepäck griffbereit haben, in dem alles dabei ist, was man bei der Anreise benötigt.

So etwa die wichtigen Dokumente (Fahrscheine, Bordkarten, Ausweise, Krankenkassenkarte, Auslandskrankenschein bei Auslandsreisen, Impfpass), Portmonee, EC- bzw. Kreditkarte, Bargeld (ggf. in anderer Währung), Auch sollten hierin das Handy bzw. der Laptop unterkommen, eine Sonnenbrille und ggf. Taschentücher sowie Medikamente, sofern diese mit ins Flugzeug genommen werden können. Ein wenig Verpflegung sollte man im Handgepäck dabei haben. Ein Buch, eine Zeitschrift oder ein Reisespiel als Zeitvertreib sollte sich auch darin befinden.

 

Packliste

In der Regel ist ein Gepäckstück pro Person bei Flugreisen zugelassen. Es muss also besonnen gepackt werden. Dabei sein sollten auf jeden Fall:

Unterwäsche, Socken, Handtücher, Waschutensilien, T-Shirts, kurze und lange Hosen, Pullover, Jacke, Nachtkleidung, wetterfeste Kleidung und Schuhe, Hausschuhe, ein Cap, Badesachen, Sonnencreme und Sonnenbrille, Medizin (falls notwendig), Beutel für schmutzige Kleidung, ggf. ein Mücken- bzw. Zeckenspray. Für Reisen im Winter muss die Kleidung natürlich an die Jahreszeit angepasst werden.

 

Smartphone und Co.

Smartphone und Ladekabel sollten sich im Handgepäck befinden. Es ist nicht sinnvoll, den Umgang mit den Medien während der Reise zu verbieten, dennoch sollte zuvor klar abgesprochen werden, welche Regeln gelten. Sollte es Familienzeiten geben? Informieren Sie sich zudem über die Regelungen der Handytarife Ihrer Kinder im Ausland.

Neben Smartphones gehören aber auch durchaus Bücher und kleine Gesellschaftsspiele ins Gepäck, die alle zusammen spielen können. Diese gibt es auch im Reiseformat.

Es empfiehlt sich außerdem, einfache Sportsachen und Sportschuhe mitzunehmen. Viel Spaß am Meer garantiert der ganzen Familie zum Beispiel eine Vollmaske zum Tauchen, die eine 180 Grad-Sicht ermöglicht.

Nehmen Sie moderne Reiseführer mit und ermöglichen Sie es Ihrem Kind, einen Ausflug zu planen – allein oder mit Ihrer Hilfe. Stellen Sie ihm hierfür ein Budget zur Verfügung und planen Sie gemeinsam, wie Sie alle an den jeweiligen Ort kommen und was Sie dort zusammen machen.

 

Reiseerinnerungen

Während einer Reise sammeln sich viele größere und kleinere Erinnerungsstücke an. So zum Beispiel Eintrittstickets, Fotos, Postkarten, kleinere Souvenirs, Fundstücke von Wanderungen oder vom Meer. Ein Reisetagebuch, in dem abends kurz die Erlebnisse des Tages festgehalten werden, hilft, sich später an Einzelheiten zu erinnern. Hier können Erinnerungsstücke aus Papier eingeklebt werden. Muscheln und Co können beispielsweise in einem besonders schönen Schraubdeckelglas oder einer Flasche gesammelt werden und erinnern an schöne Tage am Meer.

Eine Reise steht und fällt damit, dass die richtigen Dinge dabei sind, sodass sich alle wohlfühlen können. Und sollte etwas vergessen worden sein – dann gibt es in den meisten Urlaubsorten die Möglichkeit, es nachzukaufen. Nicht nur für diese Käufe, sondern auch für Andenken und Mitbringsel sollte beim Packen Platz im Koffer bleiben – auch wenn es schwerfällt!

 

 

Mehr zum Thema Reisen und Ferien im Blog von kapiert.de:

Sommerferien – was tun? Aktivitäten für die ganze Familie

Endlich Ferien! – Und nun?!

Sommerferien – nur Langeweile, oder was?

 

Weiterführende Links:

 

Foto: Hans @ pixabay


Diesen Beitrag teilen


Alexandra von Plüskow -Kaminski

Alexandra von Plüskow -Kaminski

Alexandra von Plüskow - Kaminski ist Lehrerin. Derzeit arbeitet sie in Abordnung des Landes Niedersachsen als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis und als Beraterin für Sprachbildung und Interkulturelle Bildung im Sprachbildungszentrum Lüneburg der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Sie war mehrere Jahre in der Lehrkräfte-Ausbildung an den Universitäten Koblenz-Landau und Leuphana Lüneburg tätig und verfasst als freie Fachjournalistin Texte zu pädagogischen Themen für verschiedene Magazine und Verlage.

Kommentare

  

Kommentar schreiben