18.07.2017

Sommerferien – nur Langeweile, oder was?

Sommerferien Sprachreisen

Tipps für die Ferien

In den meisten Bundesländern sind nun Sommerferien. Wenn es nicht in den Urlaub geht, kann die Zeit zu Hause ganz schön langweilig sein. Das muss aber nicht sein – denn es gibt sowohl vor Ort als auch außerhalb zahlreiche Möglichkeiten, die Ferien abwechslungsreich zu gestalten. kapiert.de hat sich auf die Suche begeben …

 

Tipps vor Ort

Viele Kommunen bieten Möglichkeiten für Jugendliche, an denen sie in den Ferien teilnehmen können. Das sind beispielsweise Sommercamps oder auch Workshops, die lokal stattfinden. Ob Lesewoche in der Bücherei, Kochkurse, sportliche Betätigung im Fußball- oder Tenniscamp oder auch musikalische Aktivitäten. Die Angebote sind mannigfaltig. Am besten googeln Eltern nach Ferienangeboten der jeweiligen Kommune. Das Programm wird häufig von der Jugendpflege erstellt. Manche Orte bieten so genannte Ferienpässe, die etwa Kindern und Jugendlichen, deren Eltern Arbeitslosengeld II erhalten, Vergünstigungen bei den Ferienprogrammen ermöglichen.

 

Ferienjobs

„Als ich so alt war wie du …“ – häufig bekommen Jugendliche von Großeltern oder Eltern zu hören, wie sie schon in jungen Jahren ihr Budget aufgebessert haben. Doch hier ist Vorsicht geboten – nicht jeder Job ist schon für Jugendliche ab vierzehn Jahren geeignet. Erkundigen Sie sich zuvor gut über die Rahmenbedingungen laut Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Hier ist genau geregelt, mit welchen Jobs und unter welchen Bedingungen sich Jugendliche Geld hinzuverdienen dürfen.

 

Camps und Co

Die Eltern müssen arbeiten – die Kinder sollen aber nicht den ganzen Tag zu Hause abhängen? Dann bieten sich Jugendcamps zum Beispiel regionaler Anbieter wie etwa von Sportvereinen oder Kirchengemeinden bzw. Wohlfahrtsverbänden an. Informationen können in der Regel auch hier über die Jugendpflege vor Ort erfragt werden.

Aber auch Sprachferien bieten sich an. Diese können etwa in den entsprechenden Zielsprachenländern stattfinden – oder auch deutschlandweit in einigen Jugendherbergen:

http://www.jugendherberge.de/inspiration/sprachcamps

In den Jugendherbergen finden außerdem noch zahlreiche andere Camps statt, die den Neigungen Jugendlicher ab zehn Jahren entsprechen – zum Beispiel sportliche Aktivitäten wie Fußball, Reiten oder auch Kanu fahren.

Ein absolutes Highlight dürfte die Teilnahme an einer Summer School sein. Das Marlborough College in Großbritannien bietet im Sommer Erlebniswochen für Jugendliche an – und wenn die Eltern Lust haben, so können sie mitkommen:

https://summerschool.co.uk

 

Ausflüge mit der Familie

Als Familie kann man Ausflüge in nahe gelegene Parks, an Seen oder Freizeitparks machen. Auch in Museen oder in Zoos finden in den Ferien häufig besondere Aktivitäten statt.

Inspirationen finden sich u.a. hier:

http://tourismus.meinestadt.de/deutschland/ausflug

 

Zuhause chillen

Und manchmal ist es auch ganz schön, es sich zu Hause gemütlich zu machen. Mit selbst gemachter Limonade und Kuchen einen Nachmittag im Garten zu verbringen, Freunde zu Gesellschaftsspielen einzuladen, einen Kinoabend bei sich zu Hause zu veranstalten. Tipps für gemütliche Tage zu Hause finden sich beispielsweise in unserem Buchtipp: Hygge und für die Kids Hörbuchtipps.

Schöne Ferien!


Diesen Beitrag teilen


Alexandra von Plüskow -Kaminski

Alexandra von Plüskow -Kaminski

Alexandra von Plüskow - Kaminski ist Lehrerin. Derzeit arbeitet sie in Abordnung des Landes Niedersachsen als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis und als Beraterin für Sprachbildung und Interkulturelle Bildung im Sprachbildungszentrum Lüneburg der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Sie war mehrere Jahre in der Lehrkräfte-Ausbildung an den Universitäten Koblenz-Landau und Leuphana Lüneburg tätig und verfasst als freie Fachjournalistin Texte zu pädagogischen Themen für verschiedene Magazine und Verlage.

Kommentare

  

Kommentar schreiben