Gedichte untersuchen: Reim, Strophe und Vers

Bestandteile des Gedichts

Ein Gedicht besteht aus mehreren Bestandteilen, für die es Fachbegriffe gibt.

Gedichte untersuchen: Reim, Strophe und Vers

  • Die einzelnen Abschnitte eines Gedichts nennt man Strophe. *Die einzelnen Zeilen einer Strophe nennt man Verse (Einzahl: Vers).
  • Am Ende eines Verses findest du oft Reimwörter.

Jetzt erfährst du, welche verschiedenen Reime es gibt.

Der Paarreim

Der Paarreim ist ein sehr bekanntes Reimschema, das du recht häufig in Kinderliedern oder Abzählreimen findest. Das liegt daran, dass der Paarreim sehr einfach gestrickt ist, und außerdem ein sehr eingängiges Reimschema aufweist.

Das Muster des Paarreims lautet: aabb.

Die Worte mit gleicher oder fast gleicher Lautung folgen direkt aufeinander, sozusagen wie ein Paar.

… laufen
… kaufen
… springen
… singen

Zur Hilfe kannst du die Reimwörter in verschiedenen Farben markieren.
Unten findest du ein Beispiel für einen Paarreim in einem Gedicht von Goethe.

Rastlose Liebe

Johann Wolfgang Goethe

a Dem Schnee, dem Regen,
a dem Wind entgegen,
b im Kampf der Klüfte
b durch Nebeldüfte
c immer zu! Immer zu!
c Ohne Rast und Ruh`!

Der Kreuzreim

Ein weiteres bekanntes Reimschema ist der Kreuzreim. Der Kreuzreim begegnet uns in zahlreichen Gedichten aus verschiedenen Zeiten.

Das Muster des Kreuzreims lautet: abab.

Das erste und das dritte sowie das zweite und das vierte Wort reimen sich jeweils. Wenn du Verbindungslinien von einem Reimwort zum anderen ziehst, überkreuzen sich die Linien.

… laufen
… springen
… kaufen
… singen

Unten findest du wieder ein Beispielgedicht mit Kreuzreim.

Gingko Biloba

Johann Wolfgang Goethe

a Dieses Baumes Blatt, der von Osten
b Meinem Garten anvertraut,
a Gibt geheimen Sinn zu kosten,
b Wie’s den Wissenden erbaut.

Nachhilfe in Mathe, Englisch, Deutsch

Noch nicht kapiert?

kapiert.de kann mehr:

  • interaktive Übungen
    und Tests
  • individueller Klassenarbeitstrainer
  • Lernmanager

Der umarmende Reim

Der umarmender Reim ist ein Reimschema, das aus einer bestimmten Abfolge von Endreimen gebildet wird. Der umarmende Reim wird dabei aus mindestens drei Versen gebildet, wobei die äußeren Verszeilen die inneren Zeilen umschließen oder eben “umarmen”.

Das Muster des umarmenden Reims lautet: abba.

Das erste und das letzte sowie das zweite und das dritte Wort reimen sich jeweils. Wenn du Verbindungslinien von einem Reimwort zum anderen ziehst, sieht es aus, als würden der erste und der letzte Vers die beiden Reimwörter in der Mitte umarmen.

… laufen
… springen
… singen
… kaufen

Und auch hier wieder ein Beispielgedicht.

Zahme Xenien

Johann Wolfgang Goethe

a Ich rufe dich, verrufnes Wort,
b Zur Ordnung auf des Tags:
b Denn Wichte, Schelme solchen Schlags,
a Die wirken immer fort.

Zusammenfassung

Am Ende eines Verses findest du oft Reimwörter, die aufeinander bezogen das Reimschema ergeben. Man unterscheidet u. a. zwischen …

  • Paarreim
  • Kreuzreim
  • Umarmender Reim

Das Reimschema legt man durch Kleinbuchstaben am Ende des Verses fest. Dabei gehst du nach dem Alphabet vor.

Wenn du die gleichen Kleinbuchstaben durch Linien verbindest, kannst du auch das Reimschema schon gut erkennen.

Gedichte untersuchen: Reim, Strophe und Vers



Du willst mehr wissen?

Screenshot kapiert.de Deutsch Aufgaben

Teste 14 Tage das Lernportal von kapiert.de!

  • alle Themen aus deinem Schulbuch
  • interaktive Übungen und Tests
  • individueller Klassenarbeitstrainer
  • Video-Chat mit Tutoren in allen Fächern

Die Testlizenz endet nach 14 Tagen automatisch. Es entstehen keine Kosten.

Ich habe die AGB und Datenschutzhinweise gelesen und stimme ihnen zu.