07.02.2019

Lesescouts: Mirjam Mous: Paradise Project. Der Schein lügt

Paradise Project

Endlich mal ein Thriller für Jugendliche!

Viele Thriller für Erwachsene sind einfach total düster und manchmal auch ziemlich kompliziert. Wenn man als Jugendlicher so etwas lesen will, ohne dass es in der Zukunft spielt, oder mit Fantasy gespickt ist oder nicht mindestens eine Liebesgeschichte enthält, dann wird es schon schwer.

In „Paradise Project“ geht es um einen Mord, um Verdächtige, um echtes Leben, um einen Journalisten, der an einer ganz großen Geschichte dran ist, um Freundschaft zwischen Jugendlichen und Intrigen. Also um alles, was zu einem guten Thriller gehört, der im echten Leben spielt und genau so passiert sein könnte. Zudem ist die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt und macht Zeitsprünge, sodass man Informationen aus verschiedenen Zeitpunkten der Geschichte erhellt. Das wirkt kompliziert, macht aber das Buch noch interessanter zu lesen. Und die Figuren sind keine Helden sondern normale Jugendliche.

Ich fand das Buch richtig, richtig gut und kann es allen empfehlen, die mal einen richtig guten Krimi für Jugendliche lesen wollen! Hoffentlich schreibt Mirjam Mous wieder mal so etwas

 

Jonas, 15 Jahre

 

„Paradise Project“  auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.

Mehr zu Mirjam Mous‘ „Paradise Project“ im Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.

Kommentare

  

Kommentar schreiben