Merkmale von Kalendergeschichten erkennen

Was sind Kalendergeschichten?

Die Kalendergeschichte ist ein kurzer erzählender Text.

Wie der Name schon andeutet, wurden Kalendergeschichten ursprünglich für die Rückseiten von Kalenderblättern geschrieben.

Kalendergeschichten waren bewusst einfach geschrieben, da sie für einfache Menschen (z. B. für die Landbevölkerung) gedacht waren.
Neben der Bibel war der Kalender im 17. Und 18. Jahrhundert oft das einzige Lesematerial.

In den Geschichten, die meist auch mit Bildern illustriert waren, ging es um Ratschläge in praktischen Dingen des Alltags, z. B. um technische Neuerungen oder um außerordentliche Begebenheiten.

Merkmale von Kalendergeschichten

  • Im Hinblick auf das einfache Lesepublikum sind die Kalendergeschichten betont einfach geschrieben.

  • Sie sollen das Publikum vor allem unterhalten, mit Neuigkeiten versorgen und zum Nachdenken anregen.
    Sie haben also sowohl unterhaltenden als auch belehrenden Charakter.

  • Häufig enthalten sie am Ende eine Pointe, in vielen Fällen ist diese verbunden mit einer witzig verpackten Moral.

Die Merkmale der Kalendergeschichte lassen sich so zusammenfassen:

  • kurzer und überschaubarer erzählender Text
  • einfach, sprachlich schlicht geschrieben
  • unterhaltend
  • belehrend (Moral)
Nachhilfe in Mathe, Englisch, Deutsch

Noch nicht kapiert?

kapiert.de kann mehr:

  • interaktive Übungen
    und Tests
  • individueller Klassenarbeitstrainer
  • Lernmanager


Noch nicht kapiert?

Screenshot kapiert.de Deutsch Aufgaben

Das Thema macht dir noch Schwierigkeiten?
Teste 14 Tage das Lernportal von kapiert.de!

  • alle Themen aus deinem Schulbuch
  • interaktive Übungen und Tests
  • individueller Klassenarbeitstrainer
  • Lernmanager
  • Video-Chat mit Tutoren in allen Fächern

Die Testlizenz endet nach 14 Tagen automatisch. Es entstehen keine Kosten.

Ich habe die AGB und Datenschutzhinweise gelesen und stimme ihnen zu.