15.06.2020

Unterrichtsinhalte digital lernen – und das in vielen Sprachen

Mehrsprachig lernen

Chancengerechtes Lernen ist in aller Munde, DigitalPakt und Bildungsoffensive stehen ganz oben auf der politischen Agenda – und da ist uns Binogi aufgefallen. Wir wollen mehr über die Lernplattform für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 erfahren, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, Bildung für alle zugänglich zu machen. Binogi bietet Schülerinnen und Schülern leicht verständliche Videos und Quizze zu vielen unterschiedlichen Themen. Hierbei kann ganz einfach die Sprache des Lerninhaltes nach Belieben gewechselt werden.

kapiert.de: Liebes Binogi Team, wie macht ihr Bildung chancengerechter?

BINOGI: Durch Binogi bekommen Schülerinnen und Schüler mit einer anderen Muttersprache als Deutsch einen leichteren Zugang zu Unterrichtsinhalten. Wir übersetzen alle unsere Inhalte bereits in acht Sprachen, um das Wissen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Migrationshintergrund so chancengerecht wie möglich zugänglich zu machen. Kinder aus Syrien können die Schulfächer also zuerst in ihrer Muttersprache lernen und anschließend das Wissen ins Deutsche übertragen. Natürlich bedarf es dafür noch einige Sprachen mehr. Die werden wir in den nächsten Jahren schrittweise entwickeln. Wir möchten, dass alle Kinder in unseren Schulen eine gerechte Chance auf Bildung bekommen.

Binogi mit Video und Quiz lernen

Videos sind das Herzstück von Binogi. Durch alltägliche Situationen und viele Beispiele werden komplexe Themen einfach und verständlich erklärt.

 

kapiert.de: Vermittelt ihr eure Inhalte online?

BINOGI: Wir vermitteln die Inhalte der Schulfächer durch kurze, alltagsorientierte Videos und Quizze. Die Videos sind animiert und die Fachinhalte werden bewusst in einem lebensnahen Kontext oder anhand einer Geschichte erklärt. So bekommen wir die volle Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler und es fällt diesen leichter, schwierige Themen zu verstehen und vor allem auch zu verinnerlichen. Es ist uns wichtig, dass unsere Videos nicht länger als 5 Minuten sind und die Aufmerksamkeit der Kinder während des Videos z. B. durch sogenannte Überraschungseffekte immer wieder geweckt wird. Gerade in Mathematik und den Naturwissenschaften haben viele Kinder und Jugendliche Schwierigkeiten, die Fachinhalte zu verinnerlichen. Auch deshalb nutzen mittlerweile 86 % der 12 – 19-jährigen YouTube, um sich Inhalte selbst anzueignen. Videos sind das effektivste Medium, um Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Zur Vertiefung des Wissens gibt es zu jedem Video Quizze in drei Schwierigkeitsstufen, welche ebenfalls in allen acht Sprachen bearbeitet werden können.

 

kapiert.de: In welchen Sprachen stehen eure Lerninhalte zur Verfügung?

BINOGIAktuell stehen unsere Lernvideos und Quizze auf Deutsch und Englisch, Arabisch, Somali, Dari, Tigrinya, Schwedisch und Spanisch zur Verfügung. Seit 2014 wird das Binogi Lernportal im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes ständig weiterentwickelt. In Zusammenarbeit mit Schulträgern, Schulen und Universitäten werden die vorhandenen Inhalte im Unterricht eingesetzt und immer weitere Sprachen und Fächer entwickelt. Welche Sprachen konkret entwickelt werden entscheiden hierbei die teilnehmenden Schulen und Kommunen.

Binogi Sprachen

kapiert.de: Wie viele Schulen arbeiten mittlerweile schon mit Binogi und wie können Schulen Zugang bekommen?

BINOGI: Binogi wird weltweit an Schulen eingesetzt. Seit der Schulschließungen aufgrund der Coronakrise hat sich der Einsatz an den Schulen um ein Vielfaches erhöht. Das zeigt den Bedarf der Schulen an digitalen Fachinhalten zum individuellen Lernen.
Neben der Digitalisierung der Schulen sehen wir Binogi als Lösung, mehrsprachiges Lernen endlich in den Schulalltag zu integrieren.

 

kapiert.de: Warum ist es so wichtig, mehrsprachiges Lernen in den Schulalltag zu integrieren ?

BINOGI: Mehrsprachigkeit kann nicht länger nur im Nachmittagsbereich für einzelne Schülerinnen und Schüler stattfinden, sondern muss konzeptionell seinen Weg in jede Schule finden. Ein Drittel der Kinder in deutschen Schulen haben Migrationshintergrund, jedes zehnte Kind ist Ausländer/-in. Selbst wenn die Kinder bereits Deutsch sprechen, heißt dies nicht, dass sie die akademische Sprache im ausreichenden Maße beherrschen, um z. B. ein Buch in Geschichte verstehen zu können. Außerdem sollte jedes Kind die Chance haben, in seiner stärksten Sprache lernen und seine Muttersprache akademisch weiterentwickeln zu können.

Mehrsprachiges Lernen im Unterricht ist ein langfristiges Ziel, das wir nur gemeinsam mit den Ministerien und den Kommunen erreichen können. Deshalb arbeiten wir eng mit Landkreisen und Städten zusammen und implementieren Binogi schrittweise in mehr und mehr Schulen. So erreichen wir die Schulen schneller und können langfristig chancengerechte Bildung bieten und Lehrkräfte nachhaltig entlasten.

kapiert.de: Vielen Dank für das Interview und den ersten Einblick in das Lernportal. Kann man Binogi auch testen?

BINOGI: Ja, klar könnt Ihr Binogi kostenlos testen. Bis einschließlich 31.07.2020 stellt Binogi aufgrund der aktuellen Situation alle Lerninhalte kostenlos zur Verfügung.

 

Bildquellen:

Pixabay: Capri23auto

Binogi

 


Diesen Beitrag teilen


Sylke Kilian

Sylke Kilian

Sylke ist für das Marketing bei kapiert.de zuständig. Sie hat in Braunschweig und Hannover Germanistik und BWL studiert. Vor dem Einstieg bei der Westermann Verlagsgruppe als Produktmanagerin für Digitale Medien war sie im Marketing verschiedener IT-Firmen tätig.