01.01.2020

Lesescouts: Russell Ginns: Samantha Spinner (1)

Samanthas Onkel Paul ist eigentlich ziemlich harmlos und ziemlich seltsam. Aber dann verschwindet er und hinterlässt Samanthas Schwester 2,4 Milliarden Dollar, Samanthas Bruder die New York Yankees und Samantha selbst einen alten Regenschirm.

Samantha ist entsprechend frustriert. Bis sie mit ihrem Bruder herausfindet, dass der Schirm eine geheime Karte enthält und damit verbunden viele Rätsel, die sie rund um die Welt führen. Was sie dabei erlebt ist saukomisch und richtig spannend. Doch das ist noch nicht alles: Denn man muss als Leser selbst Rätsel lösen und Codes knacken. Und tolle Bilder gibt es auch noch.

Auch wenn ich eigentlich nicht so gerne lese, vor allem nicht so dicke Bücher, konnte ich dieses Buch kaum weglegen. Es hat richtig viel Spaß gemacht, weil es so spannend ist, dabei lustig und man selbst auch was machen kann.

Das Buch ist für alle was, für Mädchen und Jungen, und für alle, die gerne knobeln. Echt cool!

 

 

Paula, 10 Jahre

 

Leseprobe von „Samantha Spinner (1)“.

„Samantha Spinner (1)“  auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.