10.05.2019

Lesescouts: Kristy Acevedo: Consider (1). Das Portal

Consider

Der Titel heißt „CONSIDER – Das Portal (Band 1)“.

Die Originalausgabe ist 2016 unter dem Titel >> Consider. The Holo Series, Book One << bei Jolly Fish Press, einem Imprint von North Star Editions erschienen. Die Autorin ist Kristy Acevedo.

Im Jahr 2018 ist dann die deutsche Fassung vom Übersetzer Michael Koseler vom Arena Verlag in Würzburg erschienen.

 

In diesem Buch geht es um die Jugendliche Alexandra Lucas, die einen festen Freund, Dominick, eine beste Freundin, Rita, und von außen gesehen eine ganz normale Familie hat. Bis eines Tages 500 Portale überall auf der Welt zu entdecken sind. Diese Portale wollen das Aussterben der Menschheit verhindern, da in naher Zukunft ein Komet auf die Erde herabstürzen soll. Dies wollen sie aufhalten, indem die Menschen jeweils durch eines der 500 Portale gehen sollen. Daraufhin würden sie in ihre Welt kommen, wo man nicht Arbeiten und trotzdem ein schönes Leben ohne Hunger führen könnte. Doch bald darauf gibt es die alles entscheidende und Jahrhunderte alte Frage: Glaube oder Wissenschaft?

Nachdem man nachweisen konnte, dass wirklich ein Komet auf die Erde zu fliegen soll, teilt sich die Menschheit kurz darauf in zwei Lager auf. Die einen, die Zweifler, wozu Alex‘ Familie und viele andere gehören, die auch während dieser katastrophalen Zeit immer noch auf die Wissenschaft und ihren experimentierfreudigen Möglichkeiten zählen. Und die, die ohne großen Überlegungen, den menschlichen Hologrammen vertrauen, da viele an Armut leiden, wie beispielsweise die Familie von Dominick.

Als bald darauf Dominick mit seiner Familie als auch Rita, die wegen ihrer religiösen Einschränkungen ein anstrengendes Leben hat, durch eines der Portale gehen, zweifelt Alex noch mehr, ob sie wirklich bei ihrer inzwischen verrückten Familie bleiben soll.

Doch nicht nur ihre Familie ist am Durchdrehen, sondern auch fast die ganze übrige Menschheit, die noch auf dem Planeten ist. Der Grund dafür ist eine immer höhere Wahrscheinlichkeit, dass der Komet die Erde zerstören wird.

Als man schließlich kurz vor dem Zeitpunkt herausfindet, dass es keine anderen Möglichkeiten mehr gibt, als den Hologrammen zu glauben, sind Alex und ihre Familie für die Flucht. Doch dafür ist es fast schon zu spät, weil nun annähernd jeder durch ein Portal gehen möchte und die Straßen und das umliegende Portal voller Menschenmassen ist. Werden sie es also noch rechtzeitig schaffen, bevor der Komet auf die Erde herabstürzt?

 

Meine Beurteilung:

Aus meiner Sicht ist die Geschichte jugendgemäß. Die Sprache in dem Buch ist eigentlich immer verständlich gewesen.

Ich finde, dass es ein gut gelungenes Buch ist, weil man sehr schön mitfühlen kann, wie sich in dem Moment die einzelnen Personen fühlen, ob sie traurig, fröhlich, wütend, usw. sind. (+++)

Auch finde ich es sehr gut, dass schon direkt am Anfang Spannung aufgebaut wird, sodass man anfangs nicht mehr das Buch weglegen will. (++)

Das bleibt allerdings nicht immer so, sodass es zwischendurch zu einigen Längen kommt.

Aber zum Schluss wird es wieder spannender und führte wieder zum richtigen Thema hin, sodass man das Buch wieder nicht weglegen will. (++)

 

 

Ein Buch für Jungs und Mädchen, die auf spannende alternative Geschichten stehen!

 

Kira, 14 Jahre

 

Leseprobe von „Consider“.

„Consider“  auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.

Kommentare

  

Kommentar schreiben