05.08.2019

Lesescouts: Katja Brandis: Woodwalkers (5). Feindliche Spuren

Woodwalkers

Inhalt:

Das nächste Schuljahr auf der Clearwater High beginnt für den Woodwalker Carag und seine Freunde. Außerdem steht das Berufspraktikum an, das jeder Schüler absolvieren muss. Carag entschließt sich für ein Praktikum bei den Rangern, weil diese für Sicherheit sorgen und er diese aus seiner früheren Zeit kennt. Carac hat Angst um die Sicherheit der Menschen, denn im ganzen Land verüben die Anhänger von Carags Feind Andrew Milling Anschläge. Um weitere Attentate zu verhindern, gründen Carag und seine Freunde einen Secret-Ranger-Club. Außerdem vermuten sie, dass Andrew Milling Frankie festhält (der Otter ist seit dem letzten Band verschwunden). Dazu kommt noch, dass eine „Löwin-Wandlerin“ für Unruhe sorgt, die sich vor den Augen der Menschen verwandeln will und somit alle Woodwalker in Gefahr bringen könnte. Mit Hilfe seiner Schulleiterin und des Rates der Woodwalker kann Carag sie zum Glück in Schach halten.

 

Bewertung:

Ich finde das Buch genau wie die vorherigen Bände sehr gelungen. Es ist spannend geschrieben und an keiner Stelle langatmig. Obwohl eine Fantasiewelt beschrieben wird, hat man das Gefühl, dass sich alles auch in unserer Welt abspielen könnte. Allerdings muss man die vorherigen Bände kennen, um der Geschichte folgen zu können. Ich finde es schade, dass das Buch so abrupt endet und man nichts weiter über Andrew Milling und die Löwenwandlerin erfährt. Aber so kann man sich umso mehr auf die Fortsetzung freuen.

 

Ein Muss für alle Woodwallker-Fans!

 

Antonia, 13 Jahre

 

„Woodwalkers (5). Feindliche Spuren“  auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.

Kommentare

  

Kommentar schreiben