05.03.2019

Lesescouts: Claudia Pietschmann: Leben rückwärts lieben

Leben rückwärts lieben

Nina hatte einen Unfall und erwacht aus dem Koma. Sie erinnert sich ganz genau, dass zwei Hände sie die Klippe runterschubsten, aber ihre Eltern sagen etwas anderes. Als dieser Junge plötzlich in der Schule vor ihr steht und sie ihn nicht erkennt, beschließt Nina herauszufinden, was mit ihr passiert ist und was es mit dem Jungen auf sich hat. Dabei kommt es zu vielen unerwarteten Wendungen, die nicht mit Fantasy oder Horror zu tun haben, aber einen ganz schön mitnehmen

Das Buch ist als Liebesroman ist für 12-14jährige Mädchen geeignet, wobei auch Krimi-Aspekte mit enthalten sind. Er ist auch für Mädchen passend, die gerne über das Ende eines Buches spekulieren und es lieben mitzufiebern Und dazu sollte man überraschende Happy Ends mögen. Perfekt dafür!

 

Lena S., 13 Jahre

 

Leseprobe von „Leben rückwärts lieben“.

„Leben rückwärts lieben“ auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.

Kommentare

  

Kommentar schreiben