02.05.2019

Lesescouts: Carlie Sorosiak: Mein wildes blaues Wunder

Mein wildes blaues Wunder

Ein wunderschönes Buch!

Das Küstenstädtchen Winship in Maine ist ein magischer Ort. Hier blühen Blaubeersträucher im Winter und Wünsche hängen an den Bäumen. Quinn liebt die tosenden Wellen des Meeres und all seine Geheimnisse. Doch seit einem Unglück im letzten Sommer fühlt sie sich wie eine Insel inmitten ihrer Familie. Ihr Bruder Reed sieht durch sie hindurch und ihrer Schwester Fern tropfen die Worte wie Gift aus dem Mund. Erst als der stille Alexander ins Haus nebenan einzieht und sich Stück für Stück ihrer Insel nähert, spürt Quinn: Das Leben und der Ozean sind neben all den beängstigenden Dingen voll von unerforschten blauen Wundern.

 

Ich liebe dieses Buch. Ich liebe die fesselnde Art, wie es geschrieben ist, und die detaillierte Darstellung der Figuren. Vor allem das Cover hat meine Aufmerksamkeit geweckt und als ich dann den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss.

Mir hat auch gut gefallen, dass die Autorin die Geschichte im Wechsel zweier Zeitebenen erzählt, zum einen in der Gegenwart, zum anderen in Rückblicken. Die Kapitel in der Vergangenheit sind kürzer, was sehr geschickt ist, denn so wird in kleinen Schritten mehr von dem Unglück preisgegeben.

Es ist ein Buch ganz nach meinem Geschmack: Es ist ruhig, es geht sehr viel um Freundschaft und Liebe. Als Leser möchte man unbedingt erfahren, was sich letzten Sommer ereignet hat, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, bei dem man lacht und weint im gleichen Augenblick!

 

Können sich die drei Geschwister Quinn, Reed und Fern wieder versöhnen und kann Quinn jemals wieder glücklich werden?

Für Fans der Liebe, Freundschaft bestens geeignet!

 

Luisa, 12 Jahre

 

„Mein wildes blaues Wunder“  auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.

Kommentare

  

Kommentar schreiben