Stress in der Schule

Familien im Stress

Der Begriff „Stress“ ist in aller Munde. Und es können alle Familienmitglieder sein, die sich im Alltag, in der Schule oder auch im Berufsleben gestresst fühlen. Was ist Stress, wie äußert sich dieser – und was können wir dagegen tun? Unsere Autorin Alexandra v. Plüskow-Kaminski hat einige Aspekte für euch zusammengestellt.

Exekutive Funktionen ... und wie sie den Lernerfolg beeinflussen

Exekutive Funktionen übernehmen im Gehirn Aufgaben wie Ablenkungen auszublenden, Informationen zu verarbeiten, die Aufmerksamkeit bewusst zu steuern und Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden - das alles ist so komplex wie als Fluglotse die ankommenden Flugzeuge sicher auf die richtige Landebahn zu schicken.

Schulstress – kann er auch nützlich sein?

Kinder und Jugendliche sind immer mehr starkem Stress ausgesetzt. Zum einen ist die ständige Erreichbarkeit, etwa bei Messengerdiensten wie WhatsApp oder in sozialen Plattformen wie Facebook, ein großer Stressfaktor. Aber auch in der Schule kommt es für Kinder und Jugendliche immer mehr zur Belastung durch Stress. Dieser wird oft ausgelöst durch lange Unterrichtszeiten, viele Hausaufgaben und häufige Tests. Allerdings ist auch der wachsende Leistungsdruck ein entscheidender Faktor. Auf Dauer wirkt Stress erschöpfend und kann sogar krank machen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Stress eine der größten Gefahren des 21. Jahrhunderts für unsere Gesundheit.