Softskills

Die Schule der Zukunft: Möglichkeiten und Umsetzung moderner Schulmodelle

Die Grundschulzeit geht schnell vorbei und ehe man sich’s versieht, steht beim Nachwuchs der Wechsel auf eine weiterführende Schule an. Das ist ein weiterer großer Schritt im Leben eines Kindes, der die Weichen für seine berufliche Zukunft stellt. Umso größer ist das Interesse der Eltern, ihre Kinder auf diesem Weg bestmöglich zu unterstützen.  Dafür greifen sie auch gerne auf ihre Erfahrungen aus der eigenen Schulzeit zurück. Allerdings befindet sich das Schulwesen im Wandel: Unterricht, wie die heutige Elterngeneration ihn noch erlebt hat, wird es zukünftig nicht mehr geben. Da ist es wichtig zu wissen, wie der Schulalltag in Zukunft aussieht – um das eigene Kind bestmöglich darin unterstützen zu können.

Die Anforderungen an Schulabgänger verändern sich

Die Anforderungen an Schulabgänger sind weitaus höher, als sie es noch vor zehn Jahren waren. Genügte damals ein solides Abgangszeugnis, um einen Ausbildungsplatz zu erhalten, ist allein die Zugangsvoraussetzung für typische Ausbildungsberufe das gute Abitur. Und auch die Wahl der Azubis hat sich gewandelt. Längst gibt es klassische Assessment-Center anstelle der simplen Vorstellung mit vielleicht einem Probetag. Und neben den elementaren Fähigkeiten wie Lesen, Schreiben, Rechnen, ein guter Ausdruck und ein solides Allgemeinwissen wird von den Schulabgängern auch im Computerbereich einiges erwartet. Genau dieser Trend wird dank der Digitalisierung noch anhalten. Was dies bedeutet und welche Möglichkeiten es für Schüler und baldige Schulabgänger gibt, zeigt dieser Artikel.