02.08.2016

Rezension: Michael Schulte-Markwort: SuperKids

Warum der Erziehungsehrgeiz unsere Familien unglücklich macht.

Ihr Leben und ihr Alltag sind komplett durchorganisiert – sie sind intelligent, vielseitig interessiert und kennen viel von der Welt. Die SuperKids von heute. Doch was geschieht, wenn eines von ihnen nicht so „funktioniert“ wie es eigentlich sollte? Und wer steckt die hohen Anforderungen und Erwartungen, an denen die Kids und ihre SuperFamilien vermeintlich scheitern? Der erfahrene Kinder- und Jugendpsychiater Michael Schulte-Markwort macht sich in seinem neuen Buch „SuperKids“ auf die Spur.

So lässt er die SuperKids und ihre Familien sprechen. Nach und nach entwickelt Schulte-Markwort kleine Tipps, wie Beziehung zwischen Eltern und Kindern gelingen kann. Dies geschieht etwa mithilfe des genauen Blicks, durch Liebe und Respekt und durch Vertrauen. Natürlich lassen sich diese Elemente nur schrittweise umsetzen, ermöglichen aber Eines: einen authentischen und gelasseneren Umgang mit den Ansprüchen, die an SuperKids gestellt werden. Erleichtert wird dadurch der gemeinsame Weg in den Super-Familien. Nämlich so, dass man vereint aushält, „dass wir nicht wissen können, was sich hinter der nächsten Kurve verbirgt.“

Pattloch. 2016.978-3-629-13077-8


Diesen Beitrag teilen


Alexandra von Plüskow -Kaminski

Alexandra von Plüskow -Kaminski

Alexandra von Plüskow - Kaminski ist Lehrerin. Derzeit arbeitet sie in Abordnung des Landes Niedersachsen als Bildungskoordinatorin der Bildungslandschaft Heidekreis und als Beraterin für Sprachbildung und Interkulturelle Bildung im Sprachbildungszentrum Lüneburg der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Sie war mehrere Jahre in der Lehrkräfte-Ausbildung an den Universitäten Koblenz-Landau und Leuphana Lüneburg tätig und verfasst als freie Fachjournalistin Texte zu pädagogischen Themen für verschiedene Magazine und Verlage.

Kommentare

  

Kommentar schreiben