12.11.2020

Lesescouts – Ruth Omphalius und Monika Azakli: Klima im Wandel

Klima im Wandel

Cover: Das Cover ist relativ schlicht und einfach gehalten. Oben steht, dass es zur Arena Bibliothek des Wissens gehört, dann kommen die beiden Autoren und abschließend der Buchtitel. Ich finde, dass es mit dem blauen Schriftzug und den Wassertropfen im Hintergrund zwar schön aussieht, aber doch etwas eintönig herüberkommt. Vielleicht wäre es hier besser auf ein eher auffälliges Motiv zu setzen. Zum Beispiel einen einsamen Eisbären auf einer Eisscholle, da das auch im Buch vorkommt, oder ein Bild von der Erde, die auf der einen Seite rötlich und auf der anderen Seite bläulich gefärbt ist.

Buchrücken: Der Buchrücken führt gut zum Buch hin und regt einen an das Buch zu lesen. Außerdem finde ich es sehr gut, dass man das Zitat einer bekannten Persönlichkeit lesen kann.

Buch: Das Buch ist logisch unterteilt, gut gegliedert und daher leicht verständlich. Es ist sehr schön geschrieben und mit sehr vielen spannenden Informationen gespickt. Selbst wenn man sich ausführlich mit dem Klimawandel befasst hat, findet man hier sicherlich noch weitere Informationen und Erkenntnisse. Ausgezeichnet sind auch die ansprechenden und gut verständlichen Grafiken und Bilder, die einem das Thema nochmal sehr gut erklären. Klasse finde ich auch, dass nicht nur der Klimawandel an sich behandelt wird, sondern auch die Folgen für die Tier-und Pflanzenwelt und was wir Menschen damit zu tun haben. Lesenswert ist auch die Zukunftsgeschichte im Jahr 2030. Diese klingt zwar zunächst absurd und abwegig, denn wer weiß schon wie es im Jahr 2030 aussieht. Sehr interessant und spannend finde ich die jeweiligen Randnotizen zu den verschiedenen Themen. Teilweise kann man die Informationen kaum glauben und gar nicht fassen. Andere wiederum sind reine Fakten und wert, dass man sie sich merkt. Zudem finde ich es gut, dass das Buch teilweise auch eher lustig gehalten ist. Dies führt dazu, dass man trotzdem Spaß am Lesen hat, obwohl Sachbücher ja meistens eher langweilig sind. Damit eine echte Leseempfehlung!

Maximilian Haidt, 14 Jahre

Maximilian ist ein erfahrener Lesescout und ein echter Dauerleser, wobei es nicht nur die klassische Jugendliteratur sein darf, sondern auch etwas schwerere Kost, die sich mit kritschen Themen auseinandersetzt, wie dem Klimawandel, dem Nationalsozialismus oder Mobbing. Trotzdem ist Maximilian sehr sportlich und auch dem Gaming nicht abgeneigt.

 

 

„Klima im Wandel. Was wir jetzt tun können“ auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.