25.03.2019

Lesescouts: Greg James & Chris Smith: Kid Normal (1). So sehen Helden aus!

Stell dir vor, du gerätst aus Versehen an eine Schule für Superhelden bzw. Schülern mit einem Cape (= besondere Fähigkeiten). Das ist ziemlich doof, auch wenn manche Capes nur bedeuten, dass niedliche kleine Pferde plötzlich auftauchen oder der Person ein Körperteil anschwillt. Trotzdem ist Murph als „Normalo“ natürlich der Außenseiter, der sich zurecht finden muss. Wenn dann noch durch ein misslungenes Experiment ein Forscher zu einer Wespe mutiert, die zwar die Welt beherrschen oder zumindest in einem riesigen Eisbecher schwimmen will, dann wird alles noch chaotischer. Am Ende wird aber klar, dass Murph und seine Freunde mit echt seltsamen Capes die echten Superhelden sind.

 

Das Buch ist ziemlich durchgeknallt und total lustig. Vor allem auch der Wespenbösewicht wird immer schräger. Trotzdem bleibt das Buch auch total spannend und es kommt auch zu Kampfszenen und so.

 

Wer eine lustige Version von Spiderman und so sucht, ist hier bestens aufgehoben! Ein bis zum Schluss lustiges und spannendes Buch, bei dem alle Figuren richtig Spaß machen. Ich würde mich auch über eine Fortsetzung mit Murph und seinen Freunden freuen.

 

Lennart, 12 Jahre

 

Leseprobe von „Kid Normal (1). So sehen Helden aus!“.

„Kid Normal (1). So sehen Helden aus!“  auf der Homepage vom Arena-Verlag.

Weitere Rezensionen der Lesescouts gibt es auf dem Blog von kapiert.de.


Diesen Beitrag teilen


Lesescouts

Lesescouts

Die Lesescouts des ARENA-Verlags: Seit Herbst 2008 bildet das Gymnasium in Veitshöchheim Lesescouts aus. Seitdem agieren buchengagierte Schülerinnen und Schüler jahrgangsstufenübergreifend als Mittler und Multiplikatoren, als „Botschafter des Buches“. Jedes Jahr unmittelbar vor den Herbstferien erhalten inzwischen unsere angehenden Lesescouts in einem zweitägigen Seminar das notwendige Rüstzeug, um bei Kindern in den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der Region die Lust aufs Lesen zu wecken. Auch in Altenheimen und in der Kinderstation des Universitätsklinikums Würzburg sind sie anzutreffen. Von Beginn an unterstützt der Arena Verlag in Würzburg das ambitionierte Leseförderprojekt der Schule. Neben kostenlosen Rezensionsexemplaren, die die Lesescouts besprechen und bewerten, werden alle neuen Lesescouts im Verlag geschult und erhalten Einblick in die Arbeit eines großen Kinder- und Jugendbuchverlages. Regelmäßig werden die Lesescouts auch zu Covergesprächen und Manuskriptabfragen als Testleser eingeladen. Zudem erhalten Sie auf Messen oder Besuchen von Autoren im Verlag die Gelegenheit auf Tuchfühlung mit diesen zu gehen und Fragen zu stellen.

Kommentare

  

Kommentar schreiben